Rote Rauhaardackel

Rote Rauhaardackel

Die rote Farbe und ihre Vererbung

Rote Rauhaardackel hießen früher dürrlaub

Wie Sie vielleicht beim aufmerksamen Durchlesen unserer Webseite schon bemerkt haben, haben einige unserer Hunde – mittlerweile die Mehrzahl – eine rote Färbung.

Früher nannte man diese Farbe „dürrlaub“, heutzutage heißt sie offiziell „rot“. Nicht zu verwechseln sind rote mit braunen Rauhaardackeln!

Rote Rauhaardackel gab es schon immer, allerdings sah man sie viele Jahre fast gar nicht. Warum ist uns unverständlich, da wir – und auch ein Großteil unserer Welpenkäufer- und Interessenten sie einfach wunderschön finden.

Die Eltern meines Lebensgefährten züchteten bereits in den 70er Jahren dürrlaubfarbene Rauhaardackel. Seitdem hat er immer von einem Dackel in dieser Farbe geträumt.

Steigender Trend

Lange haben wir im Jahr 2009 nach einem Züchter gesucht, der rote Rauhaardackelwelpen in Standardgröße abzugeben hatte. Allerdings sind wir zu diesem Zeitpunkt nicht in Deutschland fündig geworden, da die wenigen Züchter dieser Farbe gerade keine Welpen hatten oder bereits lange Wartelisten für zukünftige Würfe.

Wir haben unsere Hündin Marrondales Xiri alias Chilli dann in Dänemark gefunden, da es im europäischen Ausland weitaus mehr Züchter gab bzw. gibt, die sich diesem Farbschlag gewidmet haben.

Chilli ist die Stammhündin unseres Zwingers und mittlerweile Mutter, Großmutter und sogar Urgroßmutter von vielen tollen Welpen. Mittlerweile ist die Nachfrage nach roten Rauhhaarteckeln im Gegensatz zu damals deutlich gestiegen, was uns sehr freut.

Wir züchten rote Rauhaardackel Welpen

Farben des Rauhaarteckels

Die häufigsten Farben beim Rauhaardackel sind jedoch nach wie vor „saufarben“ und „dunkel-saufarben“. Laut dem Standard des Deutschen Teckelklubs 1888 e.V. sind folgende Farben beim Rauhhaarteckel zulässig:

Überwiegend hell- bis dunkelsaufarben sowie dürrlaubfarben. Weiterhin gelten die Farben wie beim Kurzhaar unter a) bis c) beschrieben:

a) Einfarbige

Rot, rotgelb, gelb, alles mit oder ohne schwarze Stichelung. Indes ist reine Farbe vorzuziehen und rot wertvoller als rotgelb und gelb zu betrachten. Auch stark schwarz gestichelte Hunde gehören hierher und nicht unter die andersfarbigen. Weiβ ist nicht erwünscht, aber in einzelnen kleinen Flecken nicht ausschlieβend. Nase und Krallen schwarz; rötlich-braun ist auch zulässig, aber nicht erwünscht.

b) Zweifarbige

Tiefschwarz oder braun, je mit rostbraunen oder gelben Abzeichen (Brand) über den Augen, an den Seiten des Fanges und der Unterlippe, am inneren Behangrand, an der Vorbrust, an den Innen- und Hinterseiten der Läufe, an den Pfoten, um den Anus und von dort bis etwa ein Drittel bis zur Hälfte der Unterseite der Rute. Nase und Krallen bei schwarzen Hunden schwarz, bei braunen Hunden braun. Weiβ ist nicht erwünscht, aber in einzelnen kleinen Flecken nicht ausschlieβend. Ein zu stark verbreiteter Brand ist unerwünscht.

c) Gefleckte (getigerte, gestromte)

Die Grundfarbe ist immer die dunkle Farbe (schwarz, rot oder grau). Erwünscht sind unregelmäβige graue aber auch beige Flecken (nicht erwünscht sind groβe Platten). Weder die dunkle noch die helle Farbe soll überwiegen. Die Farbe des gestromten Teckels ist rot oder gelb mit dunkler Stromung. Nase und Krallen wie bei den Ein- und Zweifarbigen.

Farbgenetik beim Rauhaardackel

Die Vererbung der roten Farbe

Die rote Farbe ist DOMINANT gegenüber saufarben und schwarz-rot.

Dominantes Rot geht zurück auf den Genotyp Ay/- auf dem A-Locus. Dies ist typischerweise verantwortlich für rote (und gelbe) Teckel. Solche Hunde erkennt man daran, dass sie als Welpen noch erkennbare dunkle Haarspitzen haben. Diese Tiere haben dunkle Pfotenballen und Krallen sowie dunkle Tasthaare. Rote Dackel haben häufig auch geringe Mengen schwarz an den Ohren, an der Rute, auf dem Aalstrich und eventuell auch im übrigen Fell.

Es gibt aber auch rezessiv Rote, die allerdings sehr selten sind. Solche Hunde können kein dunkles Pigment ins Haar einlagern, sie kommen also ohne jedes dunkle Haar zur Welt. Auch die Tasthaare und Krallen solcher Hunde sind hell.

Dominantes Rot

Meiner Erfahrung nach kann ich sagen, dass die Rauhaarteckel aus meiner Zucht sowie aus anderen Linien, die ich kenne, dominantes Rot führen.

Ein roter Dackel mit einem dominanten Gen wird – gepaart mit welcher anderen Farbe auch immer – fast immer auch rote Welpen zur Welt bringen. Die saufarbene Nachzucht eines roten Rauhaardackels trägt damit allerdings kein rotes Allel, somit können sie auch keine roten Welpen zur Welt bringen (Ausnahme: der saufarbene Hund wird wieder mit einem roten Rauhaardackel verpaart!).

Saufarben ist nur gegenüber rot rezessiv, sonst gegenüber allen anderen Farben dominant.

error: Bild & Text © by wutzelgrube.de