Die aus der Wutzelgrube

Rauhaardackel Züchter aus Leidenschaft

Wer wir sind

Wir, das sind Dipl. Biol. Anika Ringwelski, Heiner Biethan sowie unsere über alles geliebten Rauhhaardackel, die uns im Alltag auf Schritt und Tritt begleiten.

Wir wohnen in Lengede im Landkreis Peine (Niedersachsen) zwischen Hannover und Braunschweig und haben für unsere Hunde ein 3500m² großes Grundstück zur Verfügung, wo sie nach Herzenslust toben, rennen und buddeln können.

Wir sehen in unseren Teckeln mehr als nur einen Hund: sie sind vollwertige Familienmitglieder, leben bei uns im Haus und schlafen mit uns zusammen im Schlafzimmer – einige sogar im Bett 😉

Alle unsere Hunde sind somit voll ins Familienleben integriert, genauso wie auch unsere Welpen. Sollten Sie uns einmal besuchen kommen, werden Sie unsere Dackel kennenlernen und sich davon überzeugen, wie freundlich, aufgeschlossen und ausgeglichen unsere Hunde sind.

Zertifizierte Zuchtstätte

Über mich, die Züchterin

Ich selbst bin Zuchtwartin in der DTK-Gruppe Hildesheim und seit einigen Jahren auch Jagscheininhaberin.

Durch mein Studium der Biologie mit Schwerpunkt Zoologie beschäftige ich mich bereits seit 1999 mit Hunden und ihrem arttypischen Verhalten. Aus diesem Grund schrieb ich auch meine Diplomarbeit über das Verhalten von Asiatischen Wildhunden im Schweriner Zoo.

Züchter zu sein bedeutet nicht nur gesunde, schöne und wesensfeste Hunde zu verpaaren, sondern es muss in Generationen gedacht und geplant werden, da die Genetik für die Nachzucht natürlich eine entscheidende Rolle spielt. Durch Teilnahme an Weiterbildungen wie Seminaren, Vorträgen und Workshops informiere ich mich regelmäßig über den neuesten Wissensstand in der Hundezucht.

Zuchtauszeichnungen

Ich habe es mir zum Ziel gemacht, gesunde, wesensfeste und typvolle Rauhaardackel mit jagdlicher Passion zu züchten.

In Anerkennung der Verdienste bei der Zucht von Dachshunden wurde mir im Jahr 2018 für meinen Zwinger „aus der Wutzelgrube FCI“ vom Deutschen Teckelklub die Züchternadel „Ausstellung“ in Gold verliehen. Voraussetzung sind dafür mindestens 80 Punkte, die sich verschieden abgestuft aus den auf Ausstellungen erworbenen Formwerten „Vorzüglich“ meiner Nachzucht ergaben, wobei jeder Hund maximal 10 Punkte erreichen kann.

Des Weiteren wurde mir Anfang 2018 vom Deutschen Teckelklub 1888 e.V. die Züchternadel „Jagdgebrauch“ in Bronze verliehen. Voraussetzung sind dafür mind. 3 selbst gezüchtete Teckel, die das Naturleistungszeichen „Bau Natur“ verliehen bekommen haben.

Sie wollen mehr über unsere Zuchtziele und Ambitionen erfahren?

Unser Zuchtverein

Papiere vom Deutschen Teckelklub 1888 e.V.

Wir sind Mitglied im DTK 1888 e.V. (Deutscher Teckelklub) – LV Niedersachsen in der Ortsgruppe Hildesheim und damit im VDH, der WUT und FCI. Unser Zwingername „aus der Wutzelgrube FCI“ hat den internationalen Zwingerschutz durch die FCI.

Als Züchter im VDH haben wir die Statuten und Auflagen der FCI (internationaler Dachverband) und des VDH (deutscher Dachverband) zu beachten. Dadurch erhalten unsere Welpen Papiere, die weltweit anerkannt sind, da in allen Ländern diesbezüglich die gleichen, hohen Standards gelten.

Welpen vom VDH/FCI-Züchter

Gesundheitliche Untersuchungen und Gentests, Zwinger- und Wurfabnahmen, Zuchtzulassungen usw. sind durch strenge VDH-Zuchtordnungen, Auflagen und Gebühren geregelt. Solche Vorschriften finden Sie in der Regel nur innerhalb der den VDH der FCI angeschlossenen Rassehundvereinen. VDH-Papiere schließen die Herkunft aus kommerziellem Handel und Vermehrungszuchten aus, die selten rasse- und tierschutzgerechten Kontrollen unterliegen.

Demnach erhalten Welpenkäufer, die einen Welpen bei einem VDH/FCI-Züchter kaufen, die größtmögliche Sicherheit, einen gesunden, wesenfesten und dem internationalen Rassestandard entsprechenden Teckel zu erhalten.

Impressionen von uns und unserem Rudel

Alles für den Dackel, alles für den (Teckel-) Klub!

Wie wir auf den Teckel kamen

Mein Mann Heiner ist mit Teckeln aufgewachsen. Seine Eltern züchteten viele Jahre unter dem Zwingernamen „von der Drachenschlucht“ Zwergrauhhaarteckel und hatten immer ein großes Rudel bei sich leben.

Auch sie hatten schon in den 70er Jahren dürrlaubfarbene Rauhhaarteckel. Heiners geliebte Hündin „Daisy“ hatte auch diese schöne Farbe, daher wünschte er sich schon lange nichts sehnlicher, als wieder einmal einen solchen Dackel zu haben. Durch ihn bzw. dank ihm bin ich vom „Dackelvirus“ infiziert worden.

Hätte mir vor einigen Jahren jemand gesagt, dass ich mal einen Dackel haben werde, hätte ich ihn für verrückt erklärt. Als Halterin einer Weißen Schäferhündin namens „Ronja“ war ich ein Fan großer Hunderassen. Als ich jedoch Heiner kennenlernte, erzählte er mir, dass seine Eltern früher Rauhhaardackel gezüchtet hätten und sie ein ganzes Rudel zu Hause hatten.

Die Hunde, die Heiner mir dann auf früheren Familienfotos zeigte, hatten größtenteils die Farbe „dürrlaub“, heute „rot“ genannt. Rote Rauhaardackel hatten es mir sofort angetan und da wir uns einen zweiten Hund wünschten, begann ich mich auf die Suche nach einer kleinen Hündin, die fortan unser Leben bereichern sollte.

Allerdings fand ich im Internet nur wenige Züchter in Deutschland, die Hunde in dieser Farbe hatten und auch gerade Würfe planten oder hatten.

Unsere Stammhündin Marrondales Xiri

Durch Zufall fand ich bei meiner Recherche einige dänische Züchterwebsites, die wunderschöne rote Standardteckel hatten. Je mehr ich mich über die Rasse informierte, je mehr Fotos ich ansah und je mehr Kontakte ich zu anderen Dackelbesitzern aufbaute, umso größer wurde der Wunsch nach einem Dackel. Wer hätte das je gedacht???

Nach langer Suche holten wir endlich am 1. November 2009 unsere kleine rote Dackelhündin Chilli (Marrondales Xiri) von ihrer dänischen Züchterin ab und dann nahm das Schicksal seinen Lauf…

Die Zeit, die wir nun miteinander verbracht haben, haben mich noch mehr vom Dackel überzeugt. Es sind absolut einzigartige Hunde, wirklich in jeder Hinsicht.

Sogar die Erziehung gestaltete sich bei Chilli sehr einfach. Bereits mit 6 Monaten lief ich mit ihr ihr erstes Rally Obedience Turnier. Sie lernt alles blitzschnell, hat eine unheimliche Auffassungsgabe und bringt uns jeden Tag zum Lachen. Jeder, der sie kennenlernt, verfällt ihr augenblicklich.

Den Dackelblick hat sie perfektioniert. Sie ist ein sehr freundlicher Hund, egal ob zu Menschen oder anderen Hunden – ok, manchmal hat sie auch eine „große Schnauze“.

Wir erfreuen uns jeden Tag an unserer Chilli und danken ihrer Züchterin, dass sie uns die kleine Maus damals anvertraut hat.

error: Bild & Text © by wutzelgrube.de