D-Wurf

aus der Wutzelgrube FCI

D-Wurf aus der Wutzelgrube FCI

Idesüss Gekko x Aloha Sun aus der Wutzelgrube FCI

Die Eltern des D-Wurfs

Die stolzen Eltern unseres D-Wurfs sind Horst (Idesüss Gekko) und unsere Nachzuchthündin Aloha Sun aus der Wutzelgrube FCI. Unsere Aloha ist somit das erste Mal selbst Mama geworden!

Horst ist auch der Papa unseres C-Wurfs und Aloha ist die Tochter von Chilli, der Mama unseres C-Wurfs. Da wir so sehr mit der Entwicklung unseres C-Wurfs zufrieden sind, haben wir uns mit Aloha und Horst für eine ähnliche Verpaarung entschieden.

Infos zum Wurf

Aloha und Horst sind beide sehr ausgeglichene, freundliche Familienhunde, die auch im jagdlichen Einsatz stehen. Alohas Passion ist das Stöbern und die Baujagd, Horsts Passion ist die Nachsuche.

Aloha hat uns innerhalb von 2 Stunden in einer völlig problemlosen Geburt 6 wunderschöne Welpen geschenkt. Es sind 4 Jungs und 2 Mädels in saufarben und dunkel-saufarben mit Geburtsgewichten zwischen 273 und 314 g. Aloha und den Babies geht es hervorragend!

Ahnentafel des D-Wurfs

Die Ahnentafel des D-Wurfs bis zur 5. Generation können Sie bei Klick auf den untenstehenden Button einsehen.

Infos zu den Eltern

Idesüss Gekko

  • Formwert: vorzüglich (V)
  • Leistungszeichen: Wassertest (Wa.T.), Begleithundeprüfung 1 (BHP-1), Begleithundeprüfung 3 (BHP-3), erschwerte Begleithundeprüfung 1 (BHPS-1)
  • Weitere Bilder: Mehr Bilder in der Galerie »
  • Weitere Infos: Mehr Infos hier »

zum Vergrößern das Bild bitte anklicken

zum Vergrößern das Bild bitte anklicken

Aloha Sun aus der Wutzelgrube FCI

  • Formwert: vorzüglich (V)
  • Leistungszeichen: Schussfestigkeitsprüfung (Sfk), Wassertest (Wa.T.), Schweißprüfung / Jugend (SchwhK/J), Begleithundeprüfung (BHP-1), Spurlautprüfung (Sp), Baueignungsbewertung (BhFK/95), Eignung zur Stöberjagd mit Schwarzwild (ESw), Prüfung im Saugatter in Ungarn (H-ESw), Ung. Wassertest (H-Wa.T.), Bauhund-Natur/Fuchs – BhN(F)
  • Weitere Infos: Mehr Infos hier »

zum Vergrößern das Bild bitte anklicken

zum Vergrößern das Bild bitte anklicken

Infos zu den Welpen

Der Dieter

Rüde, saufarben

„Dieter“ lebt jetzt in Sachsen-Anhalt

Dirty Harry

Rüde, dunkel-saufarben

„Titus“ lebt jetzt in Bremen

Don Diablo

Rüde, dunkel-saufarben

„Pelle“ lebt jetzt in Niedersachsen

Dr. House

Rüde, dunkel-saufarben

„Pepper“ lebt jetzt in Niedersachsen

Donnerlittchen

Hündin, dunkel-saufarben

„Emma“ lebt jetzt in Bremen

Dornröschen

Hündin, dunkel-saufarben

„Rosie“ lebt jetzt in Niedersachsen

Wochenberichte des D-Wurfs

Die erste Woche

Die erste Lebenswoche unserer Babies verlief sehr zu unserer Zufriedenheit!

Sie haben alle super zugenommen und sind richtige kleine dicke Brummer Alle haben ihr Geburtsgewicht mehr als verdoppelt.

Aloha ist eine sehr liebevolle Mama, die ihre Welpen keine Sekunde aus den Augen lässt. Wir sind sehr stolz auf unsere Maus, dass sie ihre Sache fürs erste Mal so toll macht!

Die zweite Woche

Auch in der zweiten Lebenswoche haben unsere „Dickerchen“ alle super zugenommen. Am 11. Tag haben bereits zwei unserer Welpen die Augen geöffnet. Die Vorreiter sind der Junge mit dem orangefarbenen Halsband und der Junge mit dem dunkelblauen Halsband. Am 12. Tag folgten 2 weitere Welpen und am 13. Tag entschieden sich auch Dornröschen (rosa Halsband) und der Junge mit dem hellblauen Halsband dazu, einen Blick in die neue Welt zu riskieren.

Aloha kümmerte sich nach wie vor rührend um ihre Babies. Keine Sekunde ließ sie sie aus den Augen und man musste sie stets dazu überreden, mal kurz zum Pinkeln in den Garten mitzugehen. Sie wachte mit Argusaugen über ihre Kleinen und keiner unserer anderen Hunde durfte unserem Welpenzimmer auch nur zu nahe kommen.

Die dritte Woche

In der 3. Lebenswoche stand das Laufenlernen auf dem Stundenplan unserer Babies. Erst noch etwas wackelig und ungeholfen, später schon etwas sicherer. Wobei in der kommenden Woche sicherlich noch etwas am Laufstil gefeilt werden wird

Am Ende der 3. Lebenswoche durften unsere Welpen ganz kurz in den Garten, um schon einmal die ersten Sonnenstrahlen und Eindrücke der Welt „da draußen“ zu erhaschen.

Die vierte Woche

So langsam kommt ein bisschen Action in die Bude! Unsere Babies haben in der vierten Lebenswoche angefangen, sich neben Fressen auch für ihre Geschwister zu interessieren. So wurde dann einiges ausprobiert und mal hier und da gezogen und hineingebissen. Gott sei Dank brechen die ersten Zähnchen gerade erst durch, so dass es noch nicht weh tut. Bald sieht das aber auch anders aus.

Die erste Mahlzeit, bestehend aus Welpenmlich mit Möhrenbrei, wurde zunächst skeptisch beäugt, dann aber für fressbar befunden. So frei nach dem Motto: Hunger treibt’s rein!

Die fünfte Woche

Auch in der 5. Lebenswoche hatten unsere D’s richtig viel Spaß im Garten! So stand ganz oben auf der Hitliste das Erkunden der drei Röhren in unserem Welpenauslauf. Die kleinste Röhre wurde dem ein oder anderen dicken Jungen zum Verhängnis, weil sie schlichtweg steckenblieben.

In dieser Woche hatten wir auch wieder viel Besuch und unsere Welpen wurden von Klein und Groß beschmust und bespielt.

Man kann nun schon deutliche Charakterunterschiede erkennen. Der ganze Wurf ist zwar sehr agil und temperamentvoll, aber Dr. House macht seinem Namen als Stänkerfritze alle Ehre, während Donnerlittchen eine ganz liebe, aufgeschlossene und anhängliche Maus ist. Dirty Harry ist absolut unerschrocken, mutig und kommt immer als Erster an, wenn man sich den Welpen nähert. Don Diablo ist sehr eigenständig, interessiert sich nur am Rande für das Geschehen um ihn herum und Dornröschen hat es faustdick hinter den Ohren! Sie ist sehr selbstbewusst und weiß, was sie will. Der Dieter ist immer mit von der Partie – auch er ist sehr aufgeschlossen, allerdings auch eine alte Heulsuse.

Die sechste Woche

In der 6. Lebenswoche ging es actionreich und turbulent weiter! Sehr beliebt war der Felldummy aus echtem Kaninchenfell. Er wurde heiß bekämpft und verteidigt, totgeschüttelt und versteckt. Es ist kaum zu glauben, was diese Minihunde schon für Knurrgeräusche von sich geben und wie hartnäckig sie ihre Beute verteidigen.

Auch das Bällebad wurde gut angenommen und teilweise vom Rand mit Anlauf hineingesprungen Der große Renner war aber auch die Wippe, die teilweise sehr umkämpft war.

Ich bin wirklich stolz auf diesen wunderschönen Wurf, der auch vom Wesen her hervorragend ist: mutig, selbstbewusst, freundlich, aufgeschlossen, energiegeladen und vor allem durchsetzungsstark. Es macht so viel Freude, ihnen allen bei ihren Erkundungstouren und wilden Spielen im Garten zuzusehen!

Die siebte Woche

In der 7. Lebenswoche war es leider häufig kalt und regnerisch. Allerdings kein Grund für unsere hartgesottenen D’s, nicht in den Garten zu wollen. Im Haus ist es ihnen zu langweilig geworden, was sie auch lautstark verkünden.

Draußen steppt nach wie vor der Bär, an Schlafen ist selten zu denken. Das absolute Highlight ist für unsere Babies Besuch! Sie sind sehr menschenbezogen und aufdringlich und umringen bzw. vereinnahmen jeden Besucher sofort.

Es wurden außerdem die ersten Kontakt zu „Fremdlingen“ geknüpft. Die Labradorhündin meiner Freundin stellte sich gerne als „Sozialisierungsobjekt“ für die Welpen zur Verfügung (siehe Fotos unten!).

Die achte & neunte Woche

Da ich in diesen beiden Wochen nicht allzuviele Bilder gemacht habe, fasse ich diese beiden Wochen einfach zusammen.

Schlaftabletten sind unsere Welpen wahrhaftig nicht! Sie halten einen ganz schön auf Trab! Mittlerweile schlafen sie viel seltener und geben sowohl drinnen als auch im Haus richtig Gas. Meinungsverschiedenheiten zwischen den Welpen gibt es häufiger und diese werden lautstark ausdiskutiert.

Der erste Tierarztbesuch stand Ende der achten Woche auch an. Unsere Babies wurden geimpft und gechippt. Hierbei fiel auf, dass die beiden Mädels wesentlich tapferer waren als die Jungs. Während die Mädchen das Pieksen ohne mit der Wimper zu zucken über sich ergehen ließen, schrien die Jungs wie am Spieß. Typisch Männer, ist ja wie bei uns Menschen

Auch unsere Zuchtwartin stattete uns einen Besuch ab und machte die Wurfabnahme, die wieder sehr zu ihrer und unserer Zufriedenheit verlief. Die Welpen wurde nochmals gepiekst, um Blut für die DNA-Beprobung abzunehmen. Wieder das gleiche Ergebnis wie einige Tage zuvor beim Tierarzt: die Mädels waren ganz tapfer und die Jungs echte Weicheier!

Die zehnte Woche

In der zehnten Lebenswoche passierte das, wovor es dem Züchter bei jedem Wurf erneut graut: Die ersten Welpen wurden abgeholt!

Galerie unseres D-Wurfs

Was ist aus unserem D-Wurf geworden?

Wie sehen unsere D’s jetzt aus?
Sobald wir Bilder unserer Nachzucht von den neuen Besitzern erhalten, stellen wir sie in der Nachzucht-Galerie ein.

error: Bild & Text © by wutzelgrube.de